Louvre, Paris
Louvre, Paris

DIE STÄRKE DER SPARTE STAHL-GLAS-TECHNIK LIEGT IN BEREICHEN, IN DENEN ANDERE AN IHRE GRENZEN STOSSEN.

Das Unternehmen ist ein Spezialist für komplexe Konstruktionen aus Stahl und Glas und ist bekannt für seine hohe Lösungskompetenz bei geometrisch anspruchsvoller Architektur. Das Leistungsspektrum beinhaltet neben der Planung, Fertigung und Montage auch den Service- und Wartungsbereich.

Die Kompetenz der Stahl-Glas-Technik reicht weit über die schlichte Umsetzung von Vorgaben hinaus. Als integraler Teil des Projektteams erarbeitet Waagner-Biro stets individuelle Lösungen und blickt auch über den eigenen Leistungshorizont hinaus. Durch solch vernetztes Denken werden im Projektverlauf frühzeitig Risiken erkannt und bereits eliminiert, bevor diese entstehen.

My Zeil, Frankfurt

Gebäudehüllen – charakterisiert durch die Unmöglichkeit, eine exakte Grenze zwischen Wand und Dach zu ziehen – stellen wie reine Fassaden einen maßgeblichen Tätigkeitsbereich von Waagner-Biro dar. Dabei wird besonders die hohe Kompetenz des Unternehmens bei anspruchsvollen und komplizierten Anforderungen geschätzt.

Bei Freiformflächen aber auch Kuppeln offenbart sich die hohe Kompetenz des Unternehmens bei außergewöhnlichen Architekturprojekten vielleicht am deutlichsten. Komplizierteste Geometrien werden mit Hilfe von 3D-Software geplant, bis ins Detail berechnet, ausgearbeitet und dann umgesetzt. Das Ergebnis sind eindrucksvolle Belege moderner Ingenieurskunst.

Die Verwendung von Seilkonstruktionen eröffnet spannende architektonische Möglichkeiten. Waagner-Biro greift dabei auf eine langjährige Erfahrung bei der Errichtung von Seilbrücken zurück und setzt dieses Wissen in der Planung und Ausführung von seilunterstützen, vorgespannten Glaswänden ein.

Bei geometrisch anspruchsvollen Fassaden setzt Waagner-Biro bei Bedarf anstelle von Stahl auch anderes Profilmaterial wie Aluminium ein. Aus den unterschiedlichen Materialeigenschaften ergeben sich wiederum neue architektonische, technische und funktionelle Möglichkeiten.

Um den Wünschen und Visionen von Architekten und Auftraggebern zu entsprechen, integriert Waagner-Biro oft zusätzliche Materialien, wie etwa textile Membrane. Neue Materialien erhöhen durch ihre besonderen Eigenschaften nicht nur die Funktionalität der Konstruktion, sondern fügen dem Bauwerk auch eine optisch interessante Facette hinzu.

Das Streben nach Transparenz und Leichtigkeit eines Tragwerks wird durch den Fortschritt in der Glasforschung begünstigt. Waagner-Biro macht von diesen Erkenntnisse Gebrauch, um spezielle Herausforderungen zu lösen. Wie zum Beispiel beim Projekt Tower Place in London, bei dem Glasnadeln als statisches Element in Verbindung mit einer abgehängten Seilfassade eingesetzt wurden.

Auch Rampen, Stiegen oder diverse Arten von Masten können zu einer Herausforderung werden, die Waagner-Biro gerne annimmt. Besonders dann, wenn es etwa komplizierter Berechnungen bedarf, die weit über ein normales Maß hinausgehen.

Im Bereich „Service und Wartung“ bietet das Unternehmen:

 

• Fassadenwartungen

• Sanierungen
• Modifikationen

 

und setzt damit auf langfristige Partner- schaften mit den Kunden.

Bei Waagner-Biro Stahlbau arbeiten ausgewiesene Experten aus verschiedensten Disziplinen. Diese bilden sich regelmäßig weiter und vergrößern damit ständig ihren Kompetenzbereich.

Der Wissenstransfer funktioniert aber auch in die andere Richtung. So treten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter laufend bei diversen Veranstaltungen auf, um ihr Wissen mit anderen zu teilen. Dieser Diskurs ist nicht nur spannend, sondern bereichert das Unternehmen und die gesamte Branche.

—2011
SOLID BAUTECH-PREIS (ANERKENNUNG),

EuropäischeR Stahlbaupreis

 

—Projekt
Baku Tollgate, Baku

—Kategorie
International

—Beschreibung
Das Tollgate in Baku war das erste Projekt von Waagner-Biro in Aserbaidschan und besticht durch einen knapp 70 Meter langen Bogen, der eine Mautstelle an der Zufahrtsstraße zum Flughafen in einer mächtigen Ellipse überspannt.

—2010
SOLID BAUTECH-PREIS, ANERKENNUNG
 

—Projekt
The Blob, Eindhoven


—Kategorie
International


—Beschreibung
Der „Blob“ in Eindhoven ist ein eindrucksvolles Beispiel für eine geometrische Konstruktion, die sich jedem Versuch einer Kategorisierung entzieht. Niemand kann etwa sagen, wo die Wände enden und wo das Dach beginnt?

—2009
EUROPÄISCHER STAHLBAUPREIS
 

—Projekt
DR Byen, Kopenhagen
 

—Beschreibung
Mit einer besonders interessanten Fassade hat Waagner-Biro das DR Byen Gebäude in Kopenhagen umhüllt. Der Hauptsitz des staatlichen Dänischen Rundfunks ist auf allen Seiten mit einer Stahlseil-Gitter-System umgeben, das die paneelartigen Glaselemente der Fassade trägt.
 

—2008
GULF STATE BUILDING AWARDS
SPECIALIST CONTRACTOR OF THE YEAR


—Beschreibung
Der Gulf State Building Award wird für die höchsten Standards in der Bauwirtschaft der Region verliehen. 2008 ging er an die Stahl-Glas-Technik von Waagner-Biro.
 

—2008
SOLID BAUTECH-PREIS
 

—Projekt
White City, London


—Beschreibung
Wie man ein Shopping-Erlebnis noch eindrucksvoller gestalten kann, zeigt die Überdachung der zentralen Mall der White City in London. Waagner-Biro überspannte damit das Herzstück des gesamten Shoppingcenters mit einer Freiformfläche aus Stahl und Glas, in der über 5.000 Stäbe, ca. 1.600 Knoten, knapp 1.700 Dreiecksscheiben und über 1.600 Paneele eingesetzt wurden.
 

—2007
THE CHICAGO ATHENAEUM
INTERNATIONALER ARCHITEKTURPREIS
 

—Projekt
Lugner-Steg, Wien


—Beschreibung
Der Lugner-Steg in Wien ist eine verglaste Hängebrückenkonstruktion. Trotz ihrer Spannweite von zuerst 30 m parallel zur Straße und dann 19 m über die Fahrbahn wurde sie freihängend ohne Stützen ausgeführt. Ein Projekt, das dem international anerkannten Architekturmuseum „Chicago Athenaeum“ eine Auszeichnung wert war.
 

—1997
EUROPÄISCHER STAHLBAUPREIS
 

—Projekt
Fernheizwerk Süd, Wien


—Beschreibung
Österreichs größtes fossil befeuertes Heizwerk wurde vom österreichischen Architekten Martin Kohlbauer konzipiert und mit einer ausgeprägten Fassadenkonstruktion von Waagner-Biro versehen.
 

—1991
EUROPÄISCHER STAHLBAUPREIS
 

—Projekt
Palmenhaus Wien-Schönbrunn


—Beschreibung
Schon das 1882 eröffnete Palmenhaus im Schlosspark Schönbrunn in Wien wurde von Waagner-Biro errichtet. Nach mehrjähriger fachlicher und politischer Debatte über die optimalen Sanierungsmaßnahmen des denkmalgeschützten Bauwerkes, wurde Waagner-Biro 1986 schließlich mit einer umfassenden Revitalisierung von Stahlkonstruktion und Verglasung beauftragt. 1991 erhielt das Unternehmen dafür den Europäischen Stahlbaupreis.