Orientalisches Juwel von Waagner-Biro: Das Kuppeldach des Louvre Abu Dhabi

Louvre Abu Dhabi (Copyright: Atelier Jean Nouvel)

Nach einem der längsten und aufwendigsten Angebotsverfahren in der Unternehmensgeschichte konnte sich die Waagner-Biro Stahlbau AG den Auftrag für die komplexe Kuppelkonstruktion des neu entstehenden Louvre Museums in Abu Dhabi sichern. Ausschlaggebend für die Vergabe an den österreichischen Stahlbau-Spezialisten waren einmal mehr das große technische Know-how, die Erfahrung und Leistungsfähigkeit bei höchst anspruchsvollen Projekten. Der prestigeträchtige Bau wird ein weiterer Meilenstein im Portfolio des Unternehmens sein.

 

Auf Saadyat Island, einer dem Zentrum Abu Dhabis unmittelbar vorgelagerten Insel, entstehen in den kommenden Jahren neben hochwertigen touristischen Einrichtungen eine Reihe namhafter kultureller Institutionen, die die weltweit größte Konzentration hochkarätiger Kulturgüter darstellen. Neben dem Louvre wird es auch eine Dependance des Guggenheim Museums geben. Die Ausstellung wird der Kulturbrücke zwischen Orient und Okzident besonderes Augenmerk widmen. Der Louvre Abu Dhabi soll 2015 fertiggestellt werden.

 

Die offene Kuppelkonstruktion entspricht mit rund 180m Durchmesser der Größe von fünf Fußballfeldern und ist aus Stahlprofilen gefertigt. Ober- und Unterseite sind mit ornamentalen Mustern aus Aluminiumprofilen belegt, die eine besondere Lichtqualität erzeugen. Inspiration des französischen Stararchitekten Jean Nouvel waren Lichtstrahlen, die wie in einem orientalischen Basar die mit Bastmatten abgedeckten Gassen durchdringen. Die Kuppel liegt nur an vier Punkten auf den darunter befindlichen Gebäuden auf und scheint dadurch zu schweben. Die Museumspavillons stehen teils im Meerwasser, so dass ein anmutiges Wechselspiel aus direktem und indirektem Lichteinfall entsteht, von dem die Simulationen der Planer erste Eindrücke geben.

 

Dies ist nicht die erste Zusammenarbeit zwischen dem Louvre und der Waagner-Biro Stahlbau AG. Erst im Herbst des Vorjahres war im Pariser Louvre die Islamische Sammlung neueröffnet worden. Mit der Überdachung der Cour Visconti war ebenfalls der österreichische Spezialist für Stahl-Glastechnik beauftragt worden.

 

„Wir freuen uns sehr, in unserem Kernmarkt Mittlerer Osten erneut ein anspruchsvolles Großprojekt liefern zu dürfen. Wir verfügen hier über die notwendigen Ressourcen und haben über Jahre bewährte Partner für die Durchführung“, so DI Johann Sischka, Vorstand der Waagner-Biro Stahlbau AG. Bereits seit Ende der 1960er Jahre ist Waagner-Biro im arabischen Raum tätig und seit vielen Jahren mit Niederlassungen in verschiedenen Golfstaaten vertreten. Neben zahlreichen Brücken gehören Prestigebauten wie Dubai Festival City und Capital Gate sowie das Yas Island Marina Hotel in Abu Dhabi zu den lokalen Referenzen der Firmengruppe.