Waagner-Biro Stahlbau gewinnt European Steel Award

Alle zwei Jahre verleiht die European Convention for Constructional Steelwork (ECCS) den European Steel Award. Damit werden die kreativsten und außergewöhnlichsten Stahl-Architekturen und –Konstruktionen prämiert. Gewidmet sind die Auszeichnungen den Besitzern, Architekten, Ingenieuren und ausführenden Stahlbauunternehmen. Die Verleihung erfolgte vor der Kulisse der EUROSTEEL Conference, die von 13.-15. September in Kopenhagen stattfand.

Nach einem der längsten und aufwendigsten Angebotsverfahren in der Unternehmensgeschichte konnte die Waagner-Biro Stahlbau AG den Auftrag mit einem Volumen von rund 70 Millionen Euro im Sommer 2013 für sich entscheiden. Die Aufgabenstellung umfasste die Errichtung der komplexen Kuppelkonstruktion des neu entstehenden Louvre Museums in Abu Dhabi. Ausschlaggebend für den Zuschlag war einmal mehr das große technische Know-how, die Erfahrung und Leistungsfähigkeit bei höchst anspruchsvollen Projekten. Der prestigeträchtige Bau ist zweifelsfrei ein weiterer Meilenstein im Portfolio des heimischen Stahlbauers.

„Wir sind höchst erfreut über diese hochkarätige Auszeichnung. Damit haben wir einmal mehr unter Beweis gestellt, dass wir höchsten technischen und architektonischen Ansprüchen im Bereich des Stahlbaus gerecht werden“, so Mag. Thomas Jost, CEO und Miteigentümer der Waagner-Biro AG.

 

Internationale Jury

Die diesjährige internationale Jury setzte sich zusammen aus: Jørn Nielsen, Danish Steel Institute und Präsident des ECCS, Lasse Kilvᴂr, Vorsitzender des Awards and Architecture Committee und Repräsentant von PBM, Luciano Lazzari, Architekt und Präsident des Architect’s Council Europe (Italien), Ulrike Støttrup-Andersen, Technical Director Rambøll und Civil Engineer (Dänemark), Michael Krarup, Architekt bei Gottlieb Paludan (Dänemark), und Sophie Delair, ECCS Communications Managerin.

Über den Louvre Abu Dhabi

Das Kuppeldach des Louvre Abu Dhabi ist ein aufsehenerregendes Bauwerk, entworfen vom französischen Stararchitekten Jean Nouvel. Die offene Kuppelkonstruktion befindet sich auf Saadyat Island, einer dem Zentrum Abu Dhabis unmittelbar vorgelagerten, künstlich errichtete Insel. Die Konstruktion hat einen Durchmesser von 180 m, ist 29 m hoch, aus Stahlprofilen gefertigt und berührt das darunter befindliche Gebäude an nur vier Punkten. Sie wirkt dadurch, als würde sie schweben. An der Ober- und Unterseite ist sie in je vier Ebenen mit ornamentalen Mustern aus Aluminiumprofilen belegt, die ein faszinierendes Lichtspiel erzeugen. Als Inspiration dazu dienten Lichtstrahlen, die wie in einem orientalischen Basar die mit Bastmatten abgedeckten Gassen durchdringen.

Besondere Herausforderungen lagen in der Berechnung und ingenieursmäßigen Abschätzung der Verformungen der Kuppel. Diese besteht aus 500.000 Einzelteilen, 10.968 Stahlelementen und 2.796 Knoten. Insgesamt wurden 5.200 Tonnen Stahl und 2.000 Tonnen Aluminiumverkleidung verbaut.