Fördergerüst der Boulby Kali-Mine in Cleveland

(©) Waagner-Biro/Qualter Hall Kali Boulby Mine in Cleveland

Das Fördergerüst und die zugehörigen Ausrüstungsteile werden 2012 von Qualter Hall vor Ort,  direkt neben dem bestehenden Turm angefertigt. Der endgültige Aufbau soll dann in den Sommerferien im August/September 2013, wenn die Mine ohnehin geschlossen sein wird, erfolgen, um eine Produktionsunterbrechung zu vermeiden.  Qualter Hall wird ein hochspezialisiertes Verfahren anwenden, bei dem das 2.700t schwere vorhandene Fördergerüst angehoben und dann auf polierten Edelstahlschienen etwa 50m weit vom Schacht weggeschoben und dort demontiert wird. Das neue 650 Tonnen schwere Fördergerüst, das ebenfalls auf Schienen etwa 20 m vom Schacht entfernt vormontiert werden soll, wird dann zur Endmontage über den Schacht geschoben und in Betrieb genommen -  alles innerhalb der Sommerferien.  Zum Schluss wird das neue Fördergerüst in einem neuen Außenturm aus Beton eingehaust.
Qualter Hall hat mit diesem Turnkey-Projekt einen umfangreichen Auftrag gewonnen, der die Konstruktion, den Aufbau und die Installation des neuen 50 m hohen Fördergerüstes inklusive vier Seilrollen mit 6,2 m Durchmesser, zwei 23 Tonnen-Fördergefäßen plus Betriebsgeräten, Aufnahmetrichter, Austragsvorrichtung, Gerüst, Schachtabdeckung, Sicherheitssystemen sowie allen zugehörigen elektrischen Ausrüstungen und Schachtkommunikation und Verriegelungen umfasst.  Qualter Hall ist zudem für sämtliche Bauarbeiten und Fundamente, den Außenturm aus Beton, die Luftschleusensysteme und die Demontage des vorhandenen 55 m hohen Fördergerüstes verantwortlich.
Die neue Konstruktion ist für eine spätere Kapazitätserweiterung der beiden Fördergefäße des Systems von 23 Tonnen auf 30 Tonnen ausgelegt.
Derzeit kann Cleveland Potash Limited etwa 55 % des britischen Bedarfs an Kali aus seiner 1973 in Betrieb genommenen Boulby-Mine decken.  Die in der atemberaubenden Landschaft der North Yorkshire Moors an der Nordostküste Englands gelegene Mine ist im Moment die einzige Kali-Mine in Großbritannien.  Die Mine reicht in eine Tiefe von bis zu 1.500 m unter dem Meer und bis zu 7 km weit in die Nordsee hinaus.  
Die Mine fördert aus dem Bergwerk unter den Mooren und der Nordsee pro Jahr mehr als eine Million Tonnen Kali sowie über eine halbe Million Tonnen Steinsalz hervor.  Kali kommt in der Düngemittelproduktion, in der Glasherstellung sowie in Anwendungen der chemischen und pharmazeutischen Industrie zum Einsatz,  während das beim Kaliabbau anfallende Steinsalz unter anderem für den Winterstreudienst, den Zuckerrübenanbau und als Zusatzstoff in der Futtermittelherstellung verwendet wird.