Paneelbrücken für Algerien

Weiterhin erfolgreich ist der Geschäftsbereich Brückenbau der Waagner-Biro Gruppe in dem vom Unternehmen in den letzten Jahren neu erschlossenen afrikanischen Markt. Nach Projekten in Marokko, Angola, Ghana, Burkina Faso und Nigeria gelang dem österreichischen Traditionsunternehmen im Sommer 2010 auch der Markteintritt in Algerien. Realisiert wurde das erste algerische Brückenbauprojekt von Waagner-Biro – drei Paneelbrücken mit einem Volumen von 5,8 Mio. EUR – in der Nähe der Stadt Annaba.

 

Im Hinterland von Annaba – der im Nordosten Algeriens nahe der tunesischen Grenze am Mittelmeer gelegenen Hauptstadt der gleichnamigen Provinz – entsteht gerade ein kalorisches Kraftwerk. Für den Transport der dafür benötigten Turbinen und Transformatoren zur Baustelle mussten die auf der Strecke gelegenen Brücken die unglaubliche Last von 512 Tonnen tragen können.

 

Insgesamt wurden drei Brücken mit Spannweiten von 39, 54 bzw. 67 Metern sowie Höhen von bis zu 8,10 Metern benötigt. Den Zuschlag für ihre Errichtung erhielt Waagner-Biro, deren stabile und gleichzeitig leicht transportable und rasch montierbare Paneelbrücken sich seit Jahrzehnten in aller Welt bewähren. Auch in Algerien konnte das Unternehmen dies mit äußerst kurzen Montagezeiten von nur zwei Wochen für die kürzeste Brücke bzw. vier Wochen für die beiden längeren Brücken unter Beweis stellen. Verbaut wurden dafür insgesamt rund 755 Tonnen Stahl.

 

Die Tragfestigkeit der Brücken bewährte sich nicht nur bei der Lieferung der Kraftwerkskomponenten, sondern sie wurde schon im Vorfeld einem besonderen Test unterworfen. Für diesen „Lastversuch“ überfuhr ein mit Kran-Gegengewichten aus Stahl beladener Lkw-Zug die Brücken, um einen Vergleich der tatsächlichen Durchbiegung mit den zuvor errechneten Werten zu ermöglichen. Das perfekte Ergebnis dieser Tests bedeutete nicht nur die Einhaltung aller geforderten Vorgaben, sondern gleichzeitig „grünes Licht“ für die Transporte zum Kraftwerk.

 

Die drei Brücken sind damit die am stärksten belastbaren Brücken der Welt. Einen Antrag auf Anerkennung als „stärkste Paneelbrücken der Welt“ hat Waagner-Biro bei „Guinness World Records“ bereits eingebracht.

 

Mag. Gerhard Klambauer, Alleinvorstand der Waagner-Biro AG, zu diesem weiteren Exporterfolg in Afrika: „Die erfolgreiche Umsetzung dieses herausfordernden Projekts bestätigt einmal mehr unsere Entscheidung, den afrikanischen Markt zu bearbeiten. Zudem erleichtert sie uns die weitere Markterschließung in dieser Region, in der wir in nur wenigen Jahren schon in einer Reihe von Märkten Fuß fassen konnten. Waagner-Biro Brückenbau, die von äußerst komplizierten beweglichen Brücken bis hin zu schnell montierbaren Paneelbrücken jede Art von Stahlbrücke liefern kann, beweist auch hier wieder ihre Leistungsfähigkeit.“