Qualter Hall erneuert die Themse Schleusen.

Qualter, Hall & Co Ltd, das britische Tochterunternehmen der Waagner-Biro erhielt von der Environement Agency Contractors Framework UK, einen Auftrag für umfangreiche Arbeiten an der Thames Barrier:
Die Thames Barrier, oder Themse Schutzwehr, zählt zu den größten beweglichen Flutschutzwehren der Welt. Die Schutzwehr mit einer Gesamtlänge von 520m, die sich in der Nähe von Woolwich, den Dockland in den Südosten Londons, befindet, wird von der britischen Umweltagentur betrieben und soll London auf einer Fläche von 125 Quadratkilometern vor Überschwemmungen durch hohe Sturmfluten schützen.
Die Sperre besteht aus zehn auf schwenkbaren Stahltoren, die im Gefahrenfall geschlossen werden. Um den Schiffsverkehr nicht zu behindern, sind sie im offenen Zustand auf den Boden der Themse abgesenkt. So können Schiffe bis zu 16 Metern Tiefgang die Barrieren passieren.
Die Planungen für die Thames Barrier begannen nach der Hollandsturmflut im Jahr 1953, bei der allein in Großbritannien 307 Menschen ums Leben kamen. 1974 begann der Bau des Sperrwerks, Königin Elisabeth weihte es am 8. Mai 1984 ein. Die Baukosten betrugen 534 Millionen Pfund. Die Sperre kam nach Angaben der Umweltagentur bis zum Februar 2012 199 Mal als Hochwasserschutz für London zum Einsatz.
Nun ist die Schutzwehr schon etwas in die Jahre gekommen und muss dringend überholt und modernisiert werden um zukünftig schweren Sturmfluten Stand halten zu können.