Waagner-Biro Tochter baut innovatives Brückensystem in Walform

Hull Bridge

Mit einer Länge von 57 Metern und einem Gewicht von 1000 Tonnen spannt sich die neue Fußgänger- und Radbrücke über den Hull River. In einem internationalen Wettbewerb war 2007 das neuartige und innovative Brückendesign von Qualter Hall, einer hundertprozentigen Tochterfirma von Waagner-Biro, und deren Architekten-Partnern als Sieger ermittelt worden: Die Brücke verliert während des gesamten Schwenkvorgangs nie den Kontakt zum Westufer des Flusses, und die Fußgänger und Radfahrer können die Brücke dort jederzeit betreten bzw. befahren und wieder verlassen.

Beim Öffnen der Brücke beginnt eine digitale, audio-visuelle Vorführung, die Schiffsgeräusche wie das Erklingen von Schiffsglocken einspielt. Eingebaute Sound- und Lichtanlagen sind mit den Bewegungen der Passanten abgestimmt. Im Inneren des bewegbaren Teils befindet sich ein komplett verglaster Panorama-Aussichtsbereich mit Restaurant.

Die Hauptkonstruktion besteht aus einem Stahlarm, der ungefähr 35 Meter aus einem dreidimensionalen Trägersystem herausragt, und einem Rundbau für den Gastronomiebereich. Die Konstruktion wird von Rädern getragen und verfügt über eine integrierte Drehverbindung für die Schwenkung. Ein 650 Tonnen schwerer Betonballast in dem Drehsegment und den Gehwegen bildet das Gegengewicht zu dem Stahlarm.

Kleinere Boote können unter dem Brückenbogen durchfahren ohne dass dafür die Brücke in Betrieb genommen werden muss. Für die Passage von größeren Schiffen wird der Arm mithilfe eines elektrischen Antriebsmechanismus zur Seite geschwenkt. Die schwarz gestrichene und elegant anmutende Brücke bildet einen modernen Gegensatz zum industriellen Charakter des Flusses. Zwischen dem Gehweg mit Stufen und dem sanft geschwungenen Radweg führt ein dritter Weg zu einem Terrassenbereich mit Stühlen, wo die Besucher die Aussicht in Ruhe genießen können.