Waagner-Biro: Zeitgenössische Stahl-Glas- Akzente für ein russisches Theater-Juwel

20.12.2012
Mariinsky Theater, Petersburg (Fotocredit des Renderings: Diamond Schmitt Architects)

Der Name Mariinsky Theater steht weltweit für meisterhafte Opern- und Ballettinszenierungen und ist eines der bedeutendsten Symbole der russischen Kultur. Die Waagner-Biro Stahlbau AG konnte den Auftrag in Höhe von EUR 5,2 Mio. für die Vielzahl der Treppenelemente, Balustraden und einer VIP-Brücke des Neubaus gewinnen, der im Zuge eines internationalen Architekturwettbewerbs ausgeschrieben worden war.  
Der nun zur Ausführung kommende Entwurf der kanadischen Architekten Diamond Schmitt wurde gewählt, da er das architektonische Erbe der St. Petersburger Altstadt in besonderer Art und Weise respektierte. Der neue Baukörper fügt sich harmonisch in die historische Blockstruktur und ist der moderne Spiegel des alten benachbarten Theatergebäudes. Die formale Schlichtheit bedeutet aber nicht weniger imposante Räume. Besonders das mehrgeschossige Foyer beeindruckt mit seiner Raumfülle.
Der Leistungsumfang von Waagner-Biro umfasst die Planung, Fertigung, Lieferung und Montage von insgesamt acht herausfordernden und komplexen Elementen. Neben ein-und zweiläufigen Treppen zählen dazu auch eine mit Seilen abgehängte ovale Treppe über mehrere Etagen, eine 35m lange Glastreppe, die die Theaterbesucher geradezu zwischen den Stockwerken schweben lässt, sowie eine VIP-Brücke, über die die hochkarätigen Gäste zu ihren Plätzen gelangen und den Ausblick genießen können.
1860 von Alberto Cavo errichtet und nach der Frau Zar Alexanders II, Marija Alexandrowna, benannt, wurden in diesem Gebäude zahlreiche russische Werke uraufgeführt. Namhafte und weltbekannte Opern- und Ballettstars, wie etwa Anna Netrebko, Rudolf Nurijew oder Michail Barischnikow, standen schon auf den Brettern dieser russischen historischen Theaterbühne. Kriegszerstörungen und Wiederaufbauten zum Trotz erstrahlt das traditionsreiche Haus in ursprünglicher Pracht und erfährt durch den Erweiterungsbau eine zeitgenössische Übersetzung ins 21. Jahrhundert.

—Downloads